Deine Geld-Realität beherrschen

Deine Geld-Realität beherrschen

Sep 05

Wie bei allen Gesetzen gibt es auch für das Gesetz der Anziehung Richtlinien, die angewendet werden müssen, um maximalen Erfolg zu erzielen. Während Affirmationen gut für viele Dinge sind, funktionieren sie nicht besonders gut, wenn es darum geht, Geld zu manifestieren. Das liegt hauptsächlich an den tief verwurzelten Überzeugungen (Beliefs), die fast alle Menschen in sich tragen. Es würde Generationen brauchen, diese Überzeugungen zu ändern. Und solange die Überzeugungen da sind, bleibt das Geld-Problem bestehen.

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass die Dinge, mit denen du die größten Schwierigkeiten hast, die Dinge sind, die Macht über dich haben? Geld ist ein Ding in der physischen Wirklichkeit, das Macht über die meisten Menschen hat. Wie man sagt: Geld regiert die Welt.

Aber wenn du einmal die wahre Natur der Wirklichkeit verstanden hast, wird Geld aufhören, ein Problem für dich zu sein. Es ist einfach, die Dynamik umzukehren und damit zu anfangen, dass du das Geld beherrschst, wenn du die folgenden drei lang erprobten Schritte für dich verinnerlicht und angewandt hast.

Du bist der Meister und Geld dein Diener

Ändere deine Perspektive und die Welt ändert sich. Geld ist eine Entität, die auf dieser Welt ist, um dir zu dienen. Du bist auf dieser Welt, um dein Leben voll zu erleben. Du bist nicht der Sklave des Geldes und es hat dich nicht zu beherrschen. Vielmehr solltest du der Meister werden und das Geld sollte dir dienen. Das ist ein kleiner, aber kraftvoller Wandel in deiner Perspektive.

Erfahrung ist wichtiger als Geld

Fast jeder versucht das Gesetz der Anziehung dazu zu verwenden, mehr Geld für sich zu manifestieren, aber fast alle gehen dabei den falschen Weg. Sie jagen dem Geld nach, anstatt das Geld zu sich kommen zu lassen.

Sobald du aber die Dinge einschränkst, von denen du glaubst, du würdest sie brauchen, und dich mehr darauf fokussierst, Erfahrungen zu sammeln anstatt Dinge zu besitzen, erweiterst du und entfesselst du deine Fähigkeit, ein Magnet zu werden.

Je mehr Erfahrung du sammelst, desto weiter wirst du. Geld fließt zu dem, der in einem erweiterten Zustand ist. Je mehr Erfahrung du hast, desto reicher wirst du dich fühlen und desto reicher wirst du handeln. Du schätzt das Leben und die Einzigartigkeit von Erfahrungen viel höher ein, als einfach nur Dinge. In diesem Zustand möchtest du nicht zwanghaft Geld, es ist dir beinah egal, aber das Geld kommt zu dir und zwar im Übermaß. Das Gesetz der Anziehung schätzt diesen eben beschriebenen Zustand und belohnt dich dafür. Wann immer du deine Erfahrung erhöhst, erhöhst du dein Schwingung.

Eine höhere Schwingung macht dich zum Geld-Magneten

Wenn du deine Schwingung erhöhst, verbreiterst, erhöhst du deine Fähigkeit, Dinge einfach auf dich zu ziehen. Eine höhere Schwingung, bedeutet mehr Kraft oder Macht.

Es gibt viele fortgeschrittene Manifestations-Techniken, die deine praktischen Erfahrungen mit dem Gesetz der Anziehung auf eine höheres Level heben können. Die eigene Schwingung zu manipulieren, kann für einen normalen Menschen recht schwer sein. Und wenn du mit frustrierenden Alltags-Erlebnissen bombardiert wirst, beginnst du vielleicht sogar daran zu zweifeln, dass das Gesetz der Anziehung für dich überhaupt funktioniert.

Fortgeschrittene Techniken zum kosmischen Gesetz der Anziehung können dich ausbalancieren. Reine Affirmation tut es da vielleicht nicht. Die fortgeschrittenen Techniken entfernen physische und mentale Blockaden, die du vielleicht gar nicht wahrnimmst. Sie intensivieren deine Begierden und ziehen das, was du begehrst, viel einfacher auf dich. Mehr über diese Techniken später auf positiv-denken.org.

Deine Geld-Realität beherrschen
Rate this post

Entwickle Selbstvertrauen – dein Anfängerguide zur Selbstverwirklichung

Entwickle Selbstvertrauen – dein Anfängerguide zur Selbstverwirklichung

Aug 29

Stell dir dich als Dartscheibe vor. Alles und jeder um dich herum kann früher oder später zu einem Dartpfeil werden. Diese Dartpfeile zerstören deine Selbstachtung und ziehen dich auf Weisen nach unten, an die du dich später nicht einmal erinnern kannst. Lass sie dich nicht zerstören oder deiner Kraft berauben.  Es gibt so viele Dartpfeile, denen du aus dem Weg gehen solltest. Hier sind einige davon.

Dartpfeil #1: Negatives Arbeitsumfeld

Hüte dich vor der „Jeder frisst jeden“-Theorie, nach der jeder sich im ständigen Kampf befindet, um voranzukommen. Das ist ein Feld, in dem normalerweise nur Menschen vorwärtskommen, die überhaupt nichts zu schätzen wissen und die niemand leiden mag.

Niemand wird deine Beiträge wertschätzen, selbst wenn du regelmäßig das Mittagessen und Abendessen auslässt und bis spät in die Abendstunden bleibst. Meistens findest du dich dann irgendwann in der Situation wieder, viel zu viel arbeiten zu müssen, ohne dass dir irgendjemand hilft.

Halten dich aus diesem Spiel heraus. Es ruiniert dein Leben, deine Gesundheit und dein Selbstachtung. Wettbewerb  ist nicht Schlechtes. Sei erwachsen genug, um einem ehrlichen, gesunden Wettbewerb zu konkurrieren. Das Fleisch der Konkurrenten im „Jeder frisst jeden“ verdirbt dir nur den Magen und irgendwann machst du schlapp und wirst selbst gefressen.

Dartpfeil #2: Das Verhalten anderer Menschen

Planierraupen, Arschkriecher, Klatschtanten, Heulsusen, Verräter, Fallensteller, Kontrollfreaks, Nörgler, Meckerfritzen, Tobsüchtige, Oberlehrer, … es gibt so viele Menschentypen, die eine schlechte Schwingung in deine Umwelt und auch dein Selbstgefühl tragen. Die beste Medizin dagegen ist: Geh ihnen aus dem Weg. Du kannst solche Menschen nicht ändern. Wenn du sie nicht ändern kannst und sie für dich nicht gut sind, dann geh woanders hin. Wie Nietzsche einmal sagte: Den wahrhaft großen Menschen steht die Welt offen.

Dartpfeil #3: Veränderungen in der Umwelt

Du kannst kein grüner Käfer auf einem braunen Feld sein. Änderungen fechten unsere Paradigmen an. Sie prüfen unsere Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und ändern die Weise, wie wir denken. Änderungen machen das Leben für eine Weile schwierig, verursachen Druck, aber sie helfen uns, Wege zu finden, unser Selbst zu verbessern. Veränderung wird es immer geben. Sei aufgeschlossen dafür. Denk daran, wie viele gute Veränderungen du schon erlebt hast.

Dartpfeil #4: Vergangene Erfahrungen

Es ist okay zu weinen oder „Autsch!“ zu sagen, wenn wir Schmerz erfahren. Aber lass den Schmerz sich nicht in Furcht verwandeln. Sie könnte dich sonst packen und durch die Gegend wirbeln. Behandle jeden Fehler und jedes Scheitern als wertvolle Lektion.

Dartpfeil #5: Negative Weltsicht

Fokussiere deinen Blick und schau auf das nackte Ding an sich. Lass dich nicht von all der Negativität in der Welt übermannen und deine Interpretation der Wirklichkeit von negativen Paradigmen leiten. Wenn du es zulässt, ist alles schlecht und alles grau. Beim Aufbau von Selbstachtung heißt es zu lernen, auch aus den schlechtesten Situation das Beste zu machen.

Dartpfeil #6: Determinierungs-Theorie

Man sagt, dass das, was du bist, und deine Verhaltensweisen ein Produkt sind aus geerbten Merkmalen (Genetik), Erziehung (psychisch) und Umwelteinflüssen wie von deinem Partner, deiner Firma, der Wirtschaftssituation generell oder deinem Freundeskreis. Du hast deine eigene Identität. Wenn dein Vater ein Versager war, bedeutet das nicht, dass du ein Versager sein musst. Lern aus der Erfahrung anderer Leute, so dass du nicht die gleichen Fehler begehen musst.

Manchmal fragst du dich vielleicht, ob einige Leute einfach nur geborene Anführer oder geborene Positiv-Denker sind. NEIN! Positiv zu sein und positiv zu denken, liegt eine freie Entscheidung zugrunde. Niemand ist geboren, um 30 Jahre später dieser oder jener zu sein. Du bist geboren, um dich durch deine Entscheidungen selbst zu formen.

Selbstvertrauen aufzubauen und den Weg zu ebnen für die eigene Selbstverbesserung ist eine freie Entscheidung und nicht etwa ein Gesetz oder ein Talent. Gott wird nicht vom Himmel herabsteigen und dir sagen: „Du hast jetzt die Erlaubnis, Selbstvertrauen aufzubauen und dich selbst zu verbessern.“

Im Leben ist es oft nicht einfach, stark zu bleiben, besonders wenn Dinge oder Menschen um dich herum dich ständig herunterziehen. Wenn wir das Schlachtfeld betreten, sollten wir die richtige Rüstung tragen – eine, die sich als kugelsicher bewiesen hat. Jede Entscheidung im Leben eröffnet uns eine Reihe neuer möglicher Entscheidungen. Während des Kampfes werden wir ganz sicher getroffen und tragen Kratzer davon. Eine kugelsichere Rüstung zu tragen, heißt idealerweise „Selbstveränderung“ – Veränderung, die aus dir selbst entspringt, freiwillig, in deiner Haltung, deinem Verhalten und deiner Denkweise.

Selbstvertrauen aufzubauen führt zu Selbstverbesserung, wenn wir beginnen, Verantwortung zu übernehmen dafür, wer wir sind, was wir haben und was wir tun. Es ist wie ein Flamme, die sich allmählich von innen nach außen verbreitet.

Wenn wir Selbstachtung entwickeln, kontrollieren wir unsere Ziele, Werte und unsere Disziplin.  Selbstachtung bewirkt Selbstverbesserung, Wertschätzung und Entschlossenheit. Also wie kannst du anfangen, die einzelnen Bausteine zum Aufbau von Selbstbewusstsein aufeinander zu stapeln? Ganz einfach: Sei positiv! Sei zufrieden und glücklich. Sei dankbar. Verpass nie die Gelegenheit, dir ein Kompliment zu machen. Eine positive Lebenseinstellung wird dir dabei helfen, Selbstvertrauen aufzubauen.

Entwickle Selbstvertrauen – dein Anfängerguide zur Selbstverwirklichung
Rate this post

Was ist Selbstwertgefühl?

Was ist Selbstwertgefühl?

Aug 20

Als Selbstwertgefühl bezeichnet man das, wie eine Person über sich selbst denkt. Die meiste Zeit können wir selbst unsere ärgsten Kritiker sein. Sich mit seinem eigenen Aussehen oder der eigenen Persönlichkeit nicht gut zu fühlen, kann zu Angstgefühlen führen, wenn du in einer Gruppe bist. Du verhältst schüchtern und reserviert, selbst wenn du mit anderen Menschen sprechen möchtest. Selbstwertgefühl zu haben, bedeutet nicht, dass du immer und jederzeit deiner sicher bist oder dass du denkst, du wärst besser als andere. Es bedeutet einfach, dass du dich selbst akzeptierst als die Person, die du bist, und gewillt bist, damit zu leben.

Selbstwertgefühl zu haben, passiert nicht einfach so. Es ist ein Prozess. Fast alle Menschen gehen während der Pubertät durch eine schwierige Phase. Es ist schwer, dich selbst zu mögen, wenn du dich ständig mit Gleichaltrigen vergleichen musst. Es ist schwer, eine selbstständige Persönlichkeit zu sein, wenn beliebt zu sein, heißt, jemand anderes zu sein. Zum Glück ist Leben nicht bis in alle Zeit wie die Schulzeit und diese Phase geht vorüber. Aber es ist dennoch eine sehr wichtige Zeit im Leben und besonders als Eltern sollte man sich gegenüber seinen Kindern immer daran erinnern, wie es bei ihnen war, so dass sie die richtige Unterstützung bieten können.

Eltern müssen realisieren, wie wichtig das Selbstwertgefühl ist. Es ist wichtig, einem Kind von früh an zu beizubringen, die guten Qualitäten in sich selbst zu finden. Es wird ihnen später erlauben, glücklicher, zufriedener und gesünder durchs Leben zu gehen. Ein schwaches Selbstwertgefühl kann eine Person in vielen Weisen beeinflussen. Sie kann z. B. entscheiden, die Schule abzubrechen, oder sie hat es schwer, einen Job zu behalten. Sie kann sich von anderen Menschen zurückziehen oder Drogen und Alkohol verfallen, um sich überhaupt sicher und behaglich unter Menschen fühlen zu können, auch wenn es eine trügerische stoffinduzierte Sicherheit ist.

In den vergangenen Jahren wurden viele Informationen veröffentlicht zu der Verbindung zwischen einem schwachen Selbstwertgefühl und Depressionen. Eine professionelle Beratung ist oft der effektivste Weg, um damit umzugehen. Dein eigenes Verhalten zu ändern und dich selbst so zu sehen, wie andere dich sehen, ist oft der erste Schritt, um ein gesundes Selbstwertgefühl aufzubauen.

Manche Form der zwischenmenschlichen Beziehung können dem Selbstwertgefühl ebenfalls abträglich sein. Manche suchen geradezu Partner, die sie nicht wertschätzen, die sie z. B. für dumm erachten. Andere gehen mit einem gesunden Selbstwertgefühl in eine solche Beziehung und bekommen mehr und mehr das Gefühl, von niemandem geliebt zu werden und nichts wert zu sein, bis sie es über die Jahre selbst glauben.

Das Selbstwertgefühl einer Person ist mit das Wichtigste für die geistige Gesundheit und allgemeine Zufriedenheit.

Was ist Selbstwertgefühl?
Rate this post

Aktivitäten zur Stärkung des Selbstwertgefühls

Aktivitäten zur Stärkung des Selbstwertgefühls

Aug 03

Ein Mensch beginnt sehr früh sein Selbstwertgefühl zu entwickeln. Wie man sich als Kind fühlt, hängt oft davon ab, welche Form von Unterstützung und Wertschätzung man erhält. Kinder, die man ermutigt, ihr Bestes zu versuchen und aus ihren Fehlern zu lernen, haben natürlich ein weitaus bessere Chance, ein gesundes Selbstwertgefühl zu entwickeln, als Kinder, die ständig kritisiert und heruntergeputzt werden. Diese werden anfangen, an ihren eigenen Fähigkeiten zu zweifeln, und sie werden auch als Erwachsene wenig Lust verspüren, neue Dinge zu probieren, einfach aus der erlernten Angst vor dem Versagen heraus.

Bei Teenager kann das Selbstwertgefühl eine komplette Verwandlung durchlaufen. Manche fühlen sich sehr seltsam, sobald ihr Körper beginnt, sich zu verändern. Sie fangen an, sich in der Anwesenheit anderer Menschen nicht mehr wohl zu fühlen, und das für eine lange Zeit. Andere werden beliebte Rollenmodelle in ihrer Gruppe und genießen die Aufmerksamkeit, was für sie natürlich in einem sehr gesunden Selbstwertgefühl resultiert. Mehr noch entwickelt sich auch das Selbstwertgefühl der Personen um sie herum positiv, je mehr ihr eigenes Selbstwertgefühl wächst.

Es ist erstaunlich, wie viele Erwachsene unter einem schwachen Selbstwertgefühl leiden. Sie haben schon immer so gefühlt oder tun es aufgrund von etwas, das in ihrem Leben passiert ist. Arbeitsplatzverlust, Scheidung oder einfach Leben im Allgemeinen können dazu führen, dass jemand sein Selbstwertgefühl verliert. Viele Erwachsene sind weitaus weniger gewillt, Veränderungen hinzunehmen, je älter sie werden. Das kann zu inneren Zweifeln an den eigenen Entscheidungen und einem gestörten Selbstbild führen.

Es kann schwierig sein, dein Selbstwertgefühl aufzubauen, aber du musst ganz einfach hart daran arbeiten. Während du das tust, wirst du mehr und mehr Vertrauen bauen, und nach einer gewissen Zeit spürbare Erleichterung bemerken. Die größte Herausforderung dabei ist, deine Energien dahin zu kanalisieren, deine Perspektive zu ändern. Du musst dir angewöhnen, positiv zu denken und nach den guten Dingen im Leben Ausschau zu halten. Anstatt dir darüber den Kopf zu zerbrechen, was Menschen an dir nicht leiden könnten, konzentriere dich auf die Dinge, die du ihnen anzubieten hast. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass die Fehler, die du in dir siehst, von anderen gar nicht so wahrgenommen werden.

Schenke dir die dir zustehende Aufmerksamkeit. Wir tendieren dazu, mehr über die Bedürfnisse unserer Familie oder Freunde nachzudenken, als über uns selbst. Falls du über dein Aussehen besorgt ist, ändere, was du nicht magst. Fang an, Sport zu treiben, falls du dich zu dick fühlst. Ändere deine Frisur oder deinen Kleidungsstil, falls du denkst, dass der bisherige dich nicht gut aussehen lässt. Du brauchst dich nicht schuldig zu fühlen, weil du Zeit und Geld darauf verwendest, dich gut zu fühlen.

Aktivitäten zur Stärkung des Selbstwertgefühls
5 (100%) 1 vote

5 Tricks um motiviert zu bleiben

5 Tricks um motiviert zu bleiben

Jun 15

Du weißt, wie es ist. Du setzt dir ein Ziel, etwas, das du erreichen möchtest. Du bist aufgeregt und bereit, es mit der Welt aufzunehmen, und dann nur wenige Monate später, kannst du dich nicht einmal aufraffen, auch nur 10 Minuten darauf zu verwenden, etwas für dein Ziel zu tun. Nun, das ist am Ende einfach nur menschlich. Es ist so einfach, innerhalb kurzer Zeit von optimistischer Erregung zu kompletter Apathie zu wechseln, aber es gibt einige Dinge, die du tun kannst, um sicherzustellen, dass du auf deine Ziele hin motiviert bleibst. Die folgenden sind die 5 besten Tricks.

1 Mach dein WARUM groß

Für manch einen, der eine Diät startet, ist es hilfreich, sich vorzustellen, in ein bestimmtes Kleidungsstück zu passen. Als mein Arzt mir riet, Gewicht zu verlieren, reichte das nicht. Ich mochte, wie ich aussah und wer ich war. Aber als mein Übergewicht anfing, meine Gesundheit zu beeinträchtigen, wurde das mein WARUM, das ich nutzte, um auf der Spur zu bleiben.

Über Monate hinweg hatte ich mir selbst zugesehen, wie meine Gesundheit sich mir und mehr verschlechterte, wie ich zu einem dicken Mann wurde, dem es schon wie ein Marathon vorkam, nur die Treppen zu meiner Wohnung im dritten Stock hochzusteigen. Gesund zu sein und so überhaupt erst in der Lage zu sein, all die Dinge zu tun, ich noch tun wollte, war mein Warum, ein großes Warum.

Wenn du etwas tun willst, dann denk darüber nach, warum du es willst. Welcher Grund ist groß und wichtig genug, dich auf der Spur zu halten, selbst in den Zeiten, in denen du aufgeben möchtest?

2 Erschaffe ein inneres Bild von dem, das du willst

Ein wesentliches Hilfsmittler für die Selbst-Motivation ist, deine Ziele aufzuschreiben. Aber das ist nicht immer ausreichend, um dich fokussiert zu halten. Deine Ziele aufzuschreiben und ein visuelles Bild des erreichten Ziels zu besitzen, befeuert deine Motivation weitaus mehr. Deine Ziele aufzuschreiben, ein visuelles Bild des erreichten Ziels zu besitzen UND dieses Bild mit deinen Emotionen zu verknüpfen, ist die dreifache Kraft, die deine Motivation auf einem hohen Level hält.

Zu jeder Tageszeit oder wann immer du spürst, dass du du etwas Ermutigung brauchst, kannst du ganz einfach für einen Moment innehalten, deine Augen schließen, dein Ziel mit deinem inneren Auge sehen und all die Emotionen wachrufen, die das Erreichen deines Ziels für dich bereithält. Nichts ist wirkungsvoller!

3 Frag dich, was du wirklich willst

Es ist wichtig, nicht nur wissen, warum du etwas tust, sondern auch was du tust. Was wird das Erreichen deines Ziels dir und deiner Familie bringen? Es ist einfach, zu glauben, dass das von dir gewollte Was darin liegt, eine Million Euro machen. Aber für viele ist es doch eher Lebensstil und die Freiheit, die das Geld ermöglichen kann, die wahre Motivation.

Verbring Zeit damit, dir selbst Fragen zu stellen, die dir dabei helfen herauszufinden, was dir das Erreichen deiner Ziele bringt. Das sind Fragen wie zum Beispiel:

  • Was wird es mir bringen?
  • Was wird es für mich, meine Familie und meine Freunde tun?
  • Welchen Lebensstil werde ich pflegen können?
  • Welche Opfer werde ich auf mich nehmen müssen?
  • Was wird sich in meinem Alltag ändern?
  • Welchen Einfluss wird es auf meine Familie haben?
  • Welches Ergebnis möchte ich erreichen?
  • Was kann ich dazu beitragen?`

Motivation und motiviert bleiben sind einfach, wenn du weißt, was dir das Erreichen deines Ziels einbringt. Wir verlieren Motivation, wenn wir unser Ziel oder das Endresultat aus den Augen verlieren.

4 Erschaffe ein äußeres Bild deines Ziels

Halte deine Motivationsfeuer am Brennen, indem du ein Bild malst, wie die Welt aussehen wird, wenn du dein Ziel erreichst. Oder erstelle eine Collage mit Bildern deiner Familie oder schreib ein Gedicht, komponiere ein Lied, welche kreative Ausdrucksform dich auch immer so sehr anregt, dass du es vervollständigst.

Und dann halte es an einem Platz, wo du es immer sehen kannst. Ich kann mich daran erinnern, wie mir jemand davon erzählte, dass er ein Post an der Schlafzimmerdecke über seinem Bett hängen hatte. Das Poster zeigt ihn, wie er seine ersten 100.000 Euro verdiente. Und jeden Morgen war das Poster das Erste, was er sah, und am Abend das letzte Bild, das vor dem Einschlafen in seinem Geist hängen blieb.

Hinterlass dir selbst eine Erinnerung an der Kühlschranktür oder am Spiegel im Badezimmer oder in deinem Auto. Je mehr Plätze du mit diesen kleinen Erinnerungsstützen versiehst, desto besser für das Erreichen deines Ziels. Indem du das tust, erinnerst du dein Unterbewusstsein ständig daran, was du wirklich willst, und befeuerst es, dir genau das zu ermöglichen und dich motiviert und fokussiert zu halten.

5 Hol dir Hilfe von den Menschen in deiner Umgebung

Unterstützung von deiner Familie und deinen Freunden ist wichtig, aber überlege auch, ob dir möglicherweise noch andere Unterstützung zur Verfügung steht. Bücher, Arbeitskollegen, Coaching, Internetforen – all das kann dich unterstützen, während du auf dein Ziel hinarbeitest. Überlege auch, wer dich dabei unterstützen kann, motiviert zu bleiben. Kannst du dich dafür mit jemandem anfreunden oder gibt es einen Stammtisch in deiner Nähe?

Eine Sache ist sehr zu empfehlen, und zwar dass du so vielen Menschen wie möglich davon erzählst, was du erreichen möchtest. Das ist ein ganz einfacher Trick, dich motiviert zu halten. Hier ist aber auch ein Wort der Vorsicht notwendig. Besonders in Deutschland fällt es vielen besonders leicht, auf den Träumen anderer Menschen herumzutrampeln. Such dir die Menschen aus, denen du von deinen Zielen erzählst, und stell auch sicher, dass du genug innere Stärke besitzt, um negativen Kommentaren zu begegnen.

5 Tricks um motiviert zu bleiben
5 (100%) 3 votes

Hallo Welt!

Hallo Welt!

Mrz 28

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Und dann starte mit dem Schreiben!

Hallo Welt!
Rate this post

Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlog-VerzeichnisSpirituality blogs & blog postsBlogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.deBlogverzeichnisGelistet bei FeedArea.deRSS VerzeichnisBlog Top Liste - by TopBlogs.de
Bloglinks - Blogkatalog - Blogsuchmaschine